Kompetenzanbahnung

  • Was haben Lehrpläne mit Lernziel-Ebenen zu tun?

    Kompetenzorientierte Lehrpläne (KoRe-Lehrpläne) gehen auf der Richtziel-Ebene von Berufsbildern und Berufskompetenzen aus,

    ...
  • Lernziele für die affektiven Lehr- und Lernaspekte

    Für den affektiven Lernziel-Bereich bietet sich eine Taxonomie der Werte und Haltungen an. Diese befasst sich mit der emotionalen Seite des Lernens und reicht von der grundsätzlichen Bereitschaft, Informationen zu

    ...
  • Erwachsene (und Jugendliche) lernen besser, wenn sie ihre Lernprozesse selber mitsteuern können. Was mit selber mitsteuern genau gemeint ist, wird unterschiedlich definiert; es ist von selbstgesteuertem, selbstorganisierten (SOL), selbstverantwortetem, selbstsorgendem Lernen

    ...
  • Kompetenz Kreislauf

    Eine Kompetenz - die sowohl Wissen, Können und Einstellung umfasst - zu erwerben oder zu erweitern, ist anspruchsvoll. Das zugehörige Wissen zu

    ...
  • Kompetenzstufen nach Dreyfus

    Hubert und Stuart Dreyfus entwickelten 1980 ein Kompetenzmodell mit fünf Stufen. Es wurde verschiedentlich weiterentwickelt. Der ...

  • "Wir brauchen unsere Kinder nicht zu erziehen. sie machen uns sowieso alles nach."

    Karl Valentin

    Erziehung bedeutet, Verantwortung dafür zu übernehmen, dass ein Kind sich so entwickeln kann,

    ...
  • Lernziele für die psychomotorischen Lehr- und Lernaspekte

    Für den psychomotorischen Lernziel-Bereich bietet sich eine Taxonomie der Koordination und Bewegung an. Diese befasst sich mit dem Aufbau von Handlungen von der Imitation, dem Nachmachen über die Präzision

    ...
  • Wir haben verschiedene Selbsteinschätzungen für Lehrpersonen entwickelt.
    Viel Spass!

    Fragebögen

    ...
  • Soft Skills werden den Kindern nicht einfach so mit in die Wiege gelegt. Der Weg von der kindlichen Ich-Bezogenheit zur sozialen und eigenständigen Persönlichkeit ist weit und heisst Erziehung. Auch mit dem Erwachsenwerden ist die Persönlichkeitsentwicklung nicht

    ...
  • Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden.

    Pearl S. Buck

    Soft Skills Release 2.0

    Kennen Sie das? Aus einem zufriedenen aufgestellten Schulkind wird ein

    ...
  • Lernziele für die emotionalen Lehr- und Lernaspekte

    Für den emotionalen Lernziel-Bereich bietet sich eine Taxonomie der Emotionen und ihrer Steuerung (emotionale Intelligenz) an. Diese befasst sich mit dem Zulassen von Emotionen über die Impulskontrolle bis zur

    ...
  • Soft Skills / Lebenskompetenzen

    Unter Soft Skills werden Kompetenzen zusammengefasst, die nicht rein kognitive oder psychomotorische Fähigkeiten umfassen, sondern mit der Haltung und Persönlichkeit eines Menschen zu tun

    ...
  • Warum Feedback der Lernenden den Lehrenden weiterhilft

    Zu wissen, wie man angekommen ist, ob man das Gegenüber erreicht hat und ob die Lernenden gerne in den Unterricht kommen, ist für eine Lehrperson Teil des Lehrauftrages. Denn Unterricht ist nur dann effektiv,

    ...
  • "Jedes Tun ist Erkennen und jedes Erkennen ist Tun."

    H. Maturana

    Handlungsorientierter Unterricht ist dadurch gekennzeichnet, dass

    • Lernen gleichzeitig Handeln ist - der Körper ist am
    ...
  • Ob Erfolgskontrolle oder Leistungsbeurteilung - es gibt eine Fülle von Vorgehensweisen, die Auskunft geben über den Lernerfolg.

    Kompetenzen werden eher mit Kompetenznachweisen überprüft, während die Leistungsbeurteilung mit Noten meistens gemäss

    ...
  • Arten von Lernleistungsstörungen

    Es kann unterschieden werden zwischen Lernhemmungen, Lernstörungen und psychosozialen Krisen. Mit Hilfe einer ...

  • Lernen und Lebensalter

    Aktuelle Forschungen zeigen, dass sich das Gehirn länger entwickelt und verändert, als man bisher angenommen hat. Der präfrontale Kortex (Hirnrinde) reift langsam und dessen Entwicklung kommt erst im Erwachsenenalter zum Abschluss.

    ...
  • Lehrauftrag gemäss Bildungsverordnung (BIVO)

    Die Berufsfachschule vermittelt den Lernenden die notwendigen theoretischen Berufskenntnisse, die allgemeinbildenden Kenntnisse sowie Turnen und Sport. Sie fördert berufsübergreifende Fähigkeiten und unterstützt die

    ...
  • "Es ist Unsinn - sagt die Vernunft. Es ist was es ist - sagt die Liebe. Es ist Unglück - sagt die Berechnung. Es ist nichts als Schmerz - sagt die Angst. Es ist aussichtslos - sagt die Einsicht. Es ist was es ist - sagt die Liebe. Es ist lächerlich - sagt der Stolz. Es ist leichtsinnig
    ...
  • Weissbaum2

    Wachstum

    braucht Licht, Wärme, Nährstoffe und viel

    ...