ELF

  • nach Norbert Landwehr: Neue Wege der Wissensvermittlung

    Erkenntnisorientierter Unterricht ist dadurch gekennzeichnet, dass

    • Lernen verstanden wird als Anpassung / Ausdifferenzierung kognitiver Strukturen;
    • ...
    • Warum Kärtchen einsetzen?

      Kärtchen eignen sich immer und überall. Vor allem fürs Auswendiglernen von (Fremd-)Wörtern, Formeln, Definitionen etc. aber auch zum Erarbeiten, zum Vertiefen, zur Ergebnissicherung, als Repetition, zur Prüfungsvorbereitung, als

      ...
    • ELF - Woher kommen sie?

      Erweiterte Lernformen ELF wurden bereits durch Norbert Landwehr beschrieben.
      In seinem Buch "Neue Wege der Wissensvermittlung" beschreibt er Projektunterricht, Werkstattunterricht, Leittext-Aufgaben und Fallstudien und war damit ein Pionier in der

      ...
    • Erwachsene (und Jugendliche) lernen besser, wenn sie ihre Lernprozesse selber mitsteuern können. Was mit selber mitsteuern genau gemeint ist, wird unterschiedlich definiert; es ist von selbstgesteuertem, selbstorganisierten (SOL), selbstverantwortetem, selbstsorgendem Lernen

      ...
    • Was ist Werkstatt-Unterricht?

      Eine Unterrichtsform, die darin besteht, dass Lernende weitgehend selbstbestimmt in einer Lernumwelt und an Arbeitsposten einzeln, zu zweit oder in Gruppen Lernaufgaben bewältigen, ihren Lernweg selber bestimmen und ihre Lernerfolge z.T. selber

      ...
    • Soft Skills werden den Kindern nicht einfach so mit in die Wiege gelegt. Der Weg von der kindlichen Ich-Bezogenheit zur sozialen und eigenständigen Persönlichkeit ist weit und heisst Erziehung. Auch mit dem Erwachsenwerden ist die Persönlichkeitsentwicklung nicht

      ...
    • "Jedes Tun ist Erkennen und jedes Erkennen ist Tun."

      H. Maturana

      Handlungsorientierter Unterricht ist dadurch gekennzeichnet, dass

      • Lernen gleichzeitig Handeln ist - der Körper ist am
      ...
    • Die Idee, Unterrichtsthemen und -Aufgaben mit Projekt-Merkmalen zu bearbeiten, entstand in den 70-er Jahren des letzten Jahrhunderts. Inzwischen ist die Projektarbeit in Schule und höherer Berufsbildung weit verbreitet. 

      Merkmale der Projekt-Methode

      Ein

      ...
    • Fallstudien stellen reale oder der Realität entsprechende Ereignisse aufbereitet dar und bieten damit Ausgangspunkt für die individuelle oder gemeinsame Suche nach einer oder gar der richtigen Lösung. Sie sind dem problem based learning pbl eng verwandt.

      Arten von

      ...
    • Phasen

      1   Aufwärmphase

      Je nach Klima in der Gruppe und Spielfreudigkeit braucht es manchmal eine Hinführung zum Rollenspiel. Meistens reicht es aber, die Gruppen in verschiedenen Räumen spielen zu lassen.

      ...
    • pbl ist eine bewährte Form des problemorientierten Lernens, die weltweit eingesetzt wird. Sie gilt als hochwirksam und wird in der Schweiz vor allem in den medizinischen Fachgebieten verwendet.

      Merkmale

      • Herausfordernde Problemstellung: Das Problem ist
      ...
    • Handlungsabläufe strukturieren

      Die Strukturlegetechnik als spezielle Kärtchen-Methode ist speziell geeignet für sequenzielle Abläufe. Einzelne Prozess- oder Handlungsschritte werden in die richtige Reihenfolge gebracht. Dieses Vorgehen wird mit Vorteil in

      ...
    • Ein Text als Orientierungshilfe

      Mit Leittextaufgaben können Lernende selbständiger lernen. Die Leittext-Methode stammt ursprünglich aus der betrieblichen Grundbildung, wo ein Ausbildner nicht soviel Zeit hat, um seine Auszubildenden jederzeit persönlich zu begleiten. Die Steuerung

      ...
    • Was ist ein Planspiel

      Planspiele, oder vielfach auch Simulationsspiele genannt, werden in verschiedenen Bereichen von Schule, Ausbildung, Weiterbildung und Hochschule genutzt. Viele Planspiele, die z.B. auch interaktiv über das Internet gespielt werden können, kommen

      ...