Die Dozentenentwicklung ist für eine Schule das erfolgsbestimmende Element. Eine gute Schule heisst, gute Lehrpersonen zu haben. Deshalb ist die Dozentenentwicklung eine Führungsaufgabe. Dozentenmanagement heisst: Geeignete Personen auswählen und einstellen, für eine umfassende Einführung in den Lehrauftrag sorgen, die Lehrpersonen während ihrer Unterrichtstätigkeit begleiten und unterstützen, die kontinuierliche fachliche und didaktische Weiterbildung fördern, die Qualität der Lehrtätigkeit zu überwachen (Monitoring) und daraus die notwendigen Massnahmen ableiten.

Dozentenmanagement

 

Elemente eines Dozenten-Entwicklungskonzeptes

Die folgenden Elemente bilden ein ganzheitliches Entwicklungskonzept. Je nach Schultyp und gesetzlichen Vorgaben unterscheiden sie sich. Jede Hierarchiestufe ist für andere Elemente zuständig: 

Ebene Schulleitung

Die Schulleitung entwickelt eine Strategie mit Leitbild und didaktischen Leitsätzen.

Die Zuständigkeiten sind geklärt; die Verantwortlichen für die Elemente der Lehrpersonen-Entwicklung sind benannt und haben die nötigen Ressourcen zur Verfügung.

Die Vorgehensweisen zur Evaluation von Unterricht sind im Qualitätsmanagement dokumentiert und der Umgang mit den Daten entspricht ethischen, personalrechtlichen und bildungsrechtlichen Vorgaben.

Ebene Personalabteilung

Die Personalabteilung erstellt die Anforderungsprofile und Stellenbeschreibungen, anhand derer mögliche Kandidaten für die Lehre gesucht und eingestellt werden.

Sie verwaltet die Personaldossiers und stellt sicher, dass die Kompetenzen der Lehrpersonen dokumentiert sind (auch Weiterbildung nach Anstellung, Nachqualifikationen und Funktionsänderungen). Sie holt in regelmässigen Abständen die aktuellen Portfolios der Lehrpersonen ein. Das Kompetenzmanagement sollte die Vereinbarungen aus Mitarbeitergesprächen und Feedbacks aus Unterrichtsbeobachtungen mitverwalten.  

Die Personalabteilung organisiert und plant die internen fachlichen und didaktischen Weiterbildungen in Absprache mit der Schulleitung und der didaktischen Leitung.

Das Weiterbildungsreglement regelt Zugang zu und Förderung von externen fachlichen und didaktischen Weiterbildungen.

Didaktische Leitung

Neu eintretende Lehrpersonen werden in der Phase der Einführung begleitet. Entsprechende Mentoren sind vorhanden.

Erfahrungsaustausch und persönliche Kontakte für Lehrpersonen werden gefördert. Dies können kollegiale Unterrichtsbesuche, Teamteaching, Intervisionen, informelle Treff- und Austauschsituationen und vieles mehr sein.

Das Konzept für die internen Weiterbildungen von Lehrpersonen greift Trends und Beobachtungen aus dem Unterrichtsalltag auf.

Für Lehrpersonen mit spezfischen Anliegen oder in Schwierigkeiten besteht eine vertrauliche Anlaufstelle für Coaching und Beratung.

Die didaktische Leitung sorgt für die Wissenssicherung in fachlicher und didaktischer Hinsicht. Zur Wissenssicherung braucht es ein aktuelles, zugängliches QMS, Zugang zu allen Unterrichtshilfen sowie elektronische Austauschmöglichkeiten.

Verwandte Beiträge und weiterführende Links

Evaluation

Wissensmanagement

Didaktik

Lehrpersonen individuell unterstützen

Power für schulinterne Fortbildungen

SVEB Zertifikat für Kursleitende