Diese Prozessbeschreibung dient als Muster und Anregung. Sie entspricht einer verbreiteten Vorgehensweise bei der Unterrichtsevaluation. Weitere Grundlagen dazu finden Sie bei: Evaluationskonzept, Evaluation, Auswertung, Schlussbericht Lehrperson

Prozess-Grundlagen

Prozess-Ziel

Herausfinden, wie die Beteiligten den Unterricht beurteilen, um einerseits die eigene Unterrichtsqualität nachweisen zu können und andererseits die Unterrichtsqualität weiter entwickeln zu können.

Geltungsbereich

Alle Angebote, Präsenzunterricht

Befragungen zuhanden: Schulleitung, Aufsichtsbehörden, Auftraggebende, Lehrperson, Teilnehmende

Zuständigkeiten

Prozesseigner: Qualitätsverantwortliche, Evaluationsverantwortliche, Produkt-Manager, Bereichsleitende

Prozess-Ablauf

Evaluations-Konzept

Der Unterrichts-Evaluation liegt ein Konzept zugrunde, das festhält, wer wozu wann wie und zuhanden von wem befragt oder beobachtet wird. Es sind also die Beteiligten zu identifizieren, die Zeitpunkte der Befragungen festzulegen, die Instrumente bereitzustellen und zu entscheiden, welche Instrumente konkret eingesetzt werden. Ausserdem wird festgelegt, an wen die Ergebnisse (ausgefüllte Fragebögen u.ä.) weitergeleitet werden.

Mögliche Instrumente

  • Befragungen persönlich und mündlich (z.B. im Klassenverband, mit Klassenvertretern, einzeln etc.) durch Lehrpersonen, Bereichsleitende, Schulleitung oder externe Evaluatoren mit Protokoll / Aktennotiz.
  • Befragungen mit standardisiertem Fragebogen (elektronisch oder auf Papier) im Unterricht oder ausserhalb durchgeführt.
  • Befragungen mit anpassbarem Fragebogen (elektronisch oder auf Papier) im Unterricht oder ausserhalb durchgeführt.
  • Unterrichtsbeobachtungen durch: Vorgesetzte, Kolleg/innen oder Fachleute (mit standardisierten oder frei wählbaren Beobachtungskriterien) und mündlichem oder schriftlichem Feedback.
  • Kursleitungsberichte durch die Lehrpersonen selbst (Selbstevaluation).

Mögliche Aspekte

  • Lehrperson: Auftreten, Vorbereitung, Begeisterung, Engagement
  • Klarheit der Lernziele, Struktur und Aufbau des Unterrichts
  • Verständlichkeit, Transparenz, Sprache
  • Arbeitsklima, Unterrichtsklima, Regeln im Unterricht
  • Gruppendynamik, Zusammenarbeit
  • Unterrichtsstil und Klassenführung, Wertschätzung, Regeln im Unterricht
  • Stoffvermittlung, Mündlicher Unterricht, Lern- und Uebungsformen, Hausaufgaben
  • Praxisbezug, Anwendbarkeit, Aktualität
  • Lernkontrollen, Kompetenznachweise, Prüfungsvorbereitung, Notengebung
  • Arbeitsplätze, Infrastruktur, Räumlichkeiten
  • Einsatz von Hilfsmitteln und Medien, Unterlagen
  • Motivation der Lernenden, eigenes Engagement
  • ...

Befragung

Die Befragung wird entsprechend dem Evaluations-Konzept zum festgesetzten Zeitpunkt mit den definierten Beteiligten und dem vorgesehenen Instrument durchgeführt. Die Umfrage-Ergebnisse werden der vordefinierten Stelle weitergeleitet. Eine Befragung ist erst dann aussagekräftig, wenn genügend Rückmeldungen eingegangen sind, ansonsten sind die Ergebnisse mit viel Vorsicht zu geniessen.

Statistische Erfassung

Antworten und Protokolle werden so statistisch erfasst, dass sie quantitativ und qualitativ ausgewertet werden können. Elektronische Tools übernehmen diese Aufgabe automatisch, Fragebögen auf Papier müssen in Tabellen übertragen werden. Wesentlich dabei ist, dass die Umfrage-Ergebnisse eindeutig einer Klasse/Kursgruppe und einer Lehrperson zugeordnet werden können. Antworten auf offene Fragen müssen ebenfalls erfasst und eventuell gruppiert werden.

Ergebnisse

Die Ergebnisse werden so aufbereitet, dass sie alle und nur diejenigen Informationen enthalten, die in den zuständigen Gremien (Schulleitung, Auftraggebende, Fachbereich, mit der Lehrperson) besprochen werden sollen. Dabei sind Daten- und Persönlichkeitsschutz penibel einzuhalten.

Diskussion und Fazit

Die Ergebnisse werden im zuständigen Gremium gesichtet und diskutiert. Es ist darauf zu achten, dass konkrete Ergebnisse nur mit den involvierten Lehrpersonen besprochen werden und nicht hierarchisch nach oben geleitet werden. Auf höheren Ebenen werden kumulierte Ergebnisse diskutiert.

Aus der Sichtung und Diskussion werden konkrete Massnahmen abgeleitet und wo immer möglich Ziele für die Zukunft vereinbart.

Berichterstattung

Befragungen, die eine Lehrperson für sich selbst durchgeführt hat (um den eigenen Unterricht weiterzuentwickeln), wertet die Lehrperson selbst aus und erstattet der Klasse Bericht über die Ergebnisse. Gemeinsam mit der Klasse können auch Massnahmen formuliert und sofort umgesetzt werden, falls Bedarf besteht. Es ist im Sinne der Bereichsleitung, wenn diese eine Vollzugsmeldung erhält.

Rückmeldungen zum Inhalt und zum Praxisbezug sind an diejenigen Stellen weiterzuleiten, die für die Angebotsentwicklung zuständig sind.

Rückmeldungen, die die Infrastruktur und die Administration generell betreffen, sind an die zuständigen internen Bereichsleitungen weiterzuleiten.

Ergebnisse von Unterrichts-Evaluationen werden nach aussen nur summarisch kommuniziert. Im Schulführungsbericht der Schulleitung sollten Unterrichts-Entwicklungsmassnahmen thematisiert werden.

Input

  • Evaluationskonzept
  • Berufsprofile
  • Rahmenlehrpläne
  • Beobachtungskriterien für guten Unterricht
  • Fragebögen
  • Formular Schlussbericht Lehrpersonen
  • Beobachtungs- und Feedback-Formulare
  • Auswertungsmethoden

Output

  • Konsolidierte Ergebnisse zuhanden der Schulleitung
  • Abgeleitete Massnahmen, Verbesserungsbedarf pro Evaluationsebene (Klasse, Vorgesetzter, Fachbereich, Abteilung)
  • Hinweise für die Weiterentwicklung des Angebotes
  • Hinweise für administrative Verbesserungen und für Verbesserung der Infrastruktur
  • Ideen zur Unterrichtsentwicklung bezogen auf die gesamte Schule

Prozess-Messgrössen, Indikatoren

gültige Stichproben, Periodizität, vergleichbare Ergebnisse über Jahre, umsetzbare Hinweise für Unterrichts-Entwicklung

Schnittstellen zu anderen Prozessen, Partnerschaften

2.3 Angebote entwickeln, didaktisches Konzept, Kompetenzmanagement, Unterlagen & Spezialräume, Ziele und Kompetenzen, Lernplattform & virtuelles Lernen, 1.2 Strategie, Kursauswertung, Risikomanagement, Partnermanagement, Qualität und Entwicklung, Infrastruktur, Projektmanagement, Evaluationskonzept, Evaluation, Finanzen, ...

Mitgeltende Dokumente und Themen

  • Gesetze und Verordnungen
  • Datenschutz, Persönlichkeitsschutz
  • Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz
  • Nachhaltigkeitsberichte, Umweltberichte
  • IKS