Reflexion ist das Innehalten, der Perspektivenwechsel und die kritische Betrachtung der eigenen Werthaltungen, Tätigkeiten, Beiträge und Möglichkeiten.

Reflexionsfragen

  • Was kann ich?
  • Was kann ich (noch) nicht?
  • Wo bin ich stark?
  • Was gelingt mir weniger gut?
  • Was fällt mir schwer?
  • Was ist gut gelaufen?
  • Was war / ist ärgerlich?
  • Was freut mich besonders?
  • Worauf bin ich stolz?
  • Was bedauere ich?
  • Wovor habe ich Angst?
  • Worauf lege ich besonders Wert?
  • Was brauche ich an Unterstützung?
  • Wer könnte mir weiterhelfen?
  • Was ist mein nächster Schritt?
  • Was kann ich als nächstes tun?
  • Stimmt mein Ziel noch?
  • Stimmt die Richtung noch?
  • Mache ich das Wesentliche?
  • Mache ich das Richtige?
  • Habe ich an alles gedacht?
  • Habe ich mein Ziel erreicht?
  • Was würde mich jetzt weiterbringen?

Dokumentieren

Reflexionsergebnisse festzuhalten, treibt die Entwicklung voran. Möglichkeiten dazu sind:

  • Lerntagebuch / Lernjournal
  • Aktionsplan
  • persönliches Tagebuch
  • mindmap zur aktuellen Situation
  • SEPO-Analyse Succès (Erfolge), Echecs (Misserfolge), Potentialités (Chancen), Obstacles (Hindernisse)
  • SWOT-Analyse Strength(Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen), Threads (Risiken)
  • Bild malen
  • passende Symbole finden
  • Analogien finden
  • Parabel / Gleichnis / Geschichte / Märchen / Fabel erzählen
  • Motto / Titel dazu formulieren

(mit)Teilen

Besonders wirksam sind Reflexionen, wenn sie mit anderen geteilt werden und die eigene Einschätzung (Selbstbild) mit derjenigen eines Andern (Fremdeinschätzung) verglichen wird oder wenn Assoziationen, Interpretationen, Reflexionen im Dialog ausgetauscht werden.