Diversity - Umgang mit Heterogenität

Unterschiedliche soziale und kulturelle Bezüge der Teilnehmenden in einem Bildungsangebot gab es schon immer. Allen Lernenden gerecht zu werden wird unter den Begriffen Individualisieren und Differenzieren seit langem gefordert. Dabei heisst es Abschied zu nehmen von der Illusion, dass alle Teilnehmenden zum gleichen Zeitpunkt bei der gleichen Kursleitung im gleichen Raum mit den gleichen Mitteln das gleiche Ziel gleich gut erreichen könnten.

Ebenen der Unterschiede (Diversität)

Organisationelle Dimensionen

Arbeitsumfeld, Status und Funktion, Gewerkschafts- und Parteizugehörigkeit

Äussere Dimensionen

Soziale Herkunft, Familenverhältnisse, Sprache, Ausbildung, Religion, Gewohnheiten, Einkommen, Kindheitserlebnisse

Innere Dimensionen

Geschlecht, Alter, Behinderungen, Nationalität, Hautfarbe, sexuelle Orientierung

Persönlichkeit

Charakter, Werte, Einstellungen

Lernkonzeption

Aus der persönlichen Geschichte und allen Ebenen der Unterschiede entwckeln Menschen eine individuelle Einstellung und einen inividuellen Umgang mit dem Lernen. Mit dieser Konzeption von Lernen gehen sie Weiterbildungen an und entwickeln ihre persönliche Lernstrategie. Diversity im Unterricht geht auf diese individuellen Lernkonzeptionen ein.

Verwandte Beiträge und weiterführende Links

Selbstgesteuertes Lernen fördern

Lernstile nach David Kolb

Lernmotivation

Lernbereitschaft

Lerndiagnose

Früherkennung von gefährdeten Jugendlichen

Lern- und Arbeitstechnik

Das didaktische Dreieck

Meyer'sche Reduktion und Rekonstruktion

Hier eine interessante Webseite zum Thema Diversitymanagement