Transferorientierter Unterricht ist dadurch gekennzeichnet, dass

  • er in Modulen / Lehrgängen angeboten wird, die zu einem anerkannten Abschluss führen;
  • dass der gleiche Stoff auf dem gleichen Niveau mit dem gleichen Abschluss von verschiedenen Anbietern angeboten wird;
  • der gesamte Unterricht am Nutzen für die Praxis orientiert ist;
  • überprüft wird, ob das Gelernte der Praxis, den Arbeitgebern etwas bringt;
  • überprüft wird, ob das Gelernte die Arbeitsmarktfähigkeit erhöht;
  • gefordert wird, dass der erworbene Abschluss der eigenen Karriere förderlich ist;
  • möglichst nah an der Praxis unterrichtet wird;
  • vor einem Kurs der Bedarf in der Praxis erhoben wird;
  • zu Beginn eines Kurses die Bedürfnisse der Teilnehmenden erhoben werden;
  • nach dem Kurs die Umsetzung in der Praxis unterstützt wird.

Lernende werden als lebenslang Lernende verstanden, die sich mit fortlaufender Weiterbildung die Arbeitsmarktfähigkeit erhalten.

Verwandte Beiträge und weiterführende Links

Erfolgssicherung - Transfer

Handlungsorientierung

Lernerfolg überprüfen

Erfolgskontrolle

Konzeptentwicklung

Lesen Sie auch den Blog-Beitrag "Transfer - so kann er gelingen" von Ruth Meyer auf dem wb-web